NINchaNINcha P31

die neue mobile forensiche "Klimabox"
 

für die Entwicklung von latenten Fingerspuren auf saugenden Oberflächen
nach Behandlung mit Ninhydrin, DFO oder Indandion
außerhalb einer Laborumgebung

Mit der Produktreihe NINcha bietet Attestor Forensics eine Reihe von Entwicklung ausgelegten Klimaschränken an. Die Nachfrage nach Systemen, mit denen auch außerhalb einer Laborumgebung Fingerspuren auf saugenden Oberflächen (nach Ninhydrin-, DFO- oder Indandion-Behandlung) in hoher Qualität und mit definierten und rück-verfolgbaren Parametern entwickelt werden können, führte zur Entwicklung des Models NINcha P31.  

In zunehmendem Maße wird diese Methode auch mobil am Tatort, in speziellen Bedampfungszelten oder in speziellen Bedampfungsräumen eingesetzt.
Dabei können komplette Tatort-Räume oder auch solche Objekte insgesamt bedampft werden, deren Transport zum Labor unmöglich oder aufwändig wäre oder die ohne Demontage oder Zerstörung nicht in einen handelsüblichen Bedampfungsschrank passen.

Wie bei den bekannten Labor-Schränken der Baureihe werden bei diesem „Koffermodell“ die Spurenträger ebenfalls in bewährter Weise mit Ninhydrin, DFO oder Indandion durch „Tauchen“ oder „Besprühen“ be-handelt. Nach einer Abtrocknungsphase müssen die Spuren für ein opti-males Ergebnis unter vorgegebenen Temperatur- und Luftfeuchtebeding-ungen entwickelt werden – dies ist das Einsatzgebiet des NINcha P31.

NINcha P31 nutzt das anwenderfreundliche, mehrsprachige Touchpanel- Bediensystem mit Datenlogger, das von seinen großen „Labor-Brüdern“ bekannt ist. Auch hier wird die Entwicklung über vorprogrammierte Prozesse gesteuert.

Zunächst bieten wir das System mit jeweils festen Parameter-Kombinationen, typisch für die zuvor genannten Entwickler-Chemikalien an. Wir arbeiten daran, dieses System ebenfalls mit weiteren evt. frei einstellbaren Parameter-Kombinationen liefern zu können.

In den komplett aus Edelstahl gefertigten Innenbehälter (siehe Bild rechts Mitte) wird ein ebenfalls aus Edelstahl bestehender Trägerkorb eingelegt. Dieser bietet Raum für zwei Ablageroste mit Platz für jeweils zwei Dokumente der Größe DIN-A4.

Jeder Bereich im von einem Edelstahl-Lüfterrad erzeugten Luftstrom ist für die Reinigung von Spurenabrieb-Staub und zur DNA-Dekontamination für den Anwender ohne Werkzeug zugänglich.

Durch eine moderne Prozesssteuerung, die Luftfeuchte und Temperatur während des gesamten Entwicklungsvorgangs aufeinander abgestimmt regelt und eine Reihe weiterer konstruktiver Maßnahmen wird die Bildung von Kondenstropfen, die Spurenträger bzw. Spuren beschädigen könnten, weitestgehend vermieden.

Über eine großflächige beheizte Scheibe in der Deckelklappe kann der Entwicklungsvorgang beobachtet werden. Während der Entwicklung wird die Tür der Entwicklungskammer elektromechanisch verriegelt.

Für weitere Informationen kontaktieren Sie uns bitte.